Softwares zur beruflichen Nutzung

Seit der Erfindung des Computers gibt es die Unterscheidung zwischen Hardware und Software. Die Hardware ist quasi die Karosserie eines Laptops oder Computers, wohingegen eine Software ein Tool ist, mit dem sich bestimmte Funktionen nutzen lassen. Zunächst gab es nur einige wenige Softwares. Mittlerweile gibt es eine enorme Fülle an Softwares, von denen es wiederum alle paar Monate oder spätestens alle paar Jahre Updates gibt, die neue Funktionen bieten, die Arbeitsweise mit der jeweiligen Software erleichtern oder ein moderneres Interface bieten.

Viele fühlen sich überrannt von der Menge an Softwares, die aktuell auf dem Markt sind, entweder als kostenlose Downloads im Internet oder übers Internet oder bestimmte Anbieter zu erwerben. Dabei lassen sich viele Softwares nicht nur privat und zum Vergnügen nutzen, sondern auch zu bestimmten Einsatzmöglichkeiten bei der Arbeit.

Wichtig ist für fast jeden das Office-Paket, das wiederum einzelne Softwares enthält. Die wichtigste davon ist vermutlich das Schreibprogramm Word. In ihm lassen sich Texte verfassen, formatieren und designen. Jeder sollte Word schon deshalb auf seinem Laptop haben, damit er in der Lage ist, Word-Dokumente öffnen zu können, die ihm zugeschickt werden per Email oder Ähnliches. Denn nicht immer werden Dokumente einem als pdf-Datei zugesandt, da Word die Möglichkeit der weiteren Bearbeitung bietet.

Auch Excel, das sich zum Arbeiten mit Tabellen eignet, ist in dem Office-Paket enthalten. Des Weiteren lassen sich über Powerpoint ganze Präsentationen erstellen. Daher gehört Office nicht nur auf jeden geschäftsinternen Computer oder Laptop, sondern auch auf jeden privat genutzten Laptop.

Wer jedes Jahr seine Steuererklärung einreichen muss, dem ist mit ELSTER geholfen. Diese Software erleichtert das Erstellen einer Steuererklärung enorm und nimmt dem Nutzer wichtige Schritte ab.

Als Freiberufler sollte man Skype auf seinem Laptop installieren, um mit Kunden, die nicht vor Ort sind, via Videokonferenz kommunizieren zu können.

Das Praktische an vielen Softwares ist, dass es sie mittlerweile oft auch als App gibt, sodass man die Software auch überall dort nutzen kann, wo man gerade keinen Laptop hat. Es lohnt sich, regelmäßig auch einen Blick in den App Store zu werfen.